Mission und Vision - Warum sind wir hier? Wo wollen wir hin?

Gedanken und Ideen zu den Inhalten einer motivierenden und identitätsbildenden Unternehmensmission, zur Sinnhaftigkeit einer Vision und zur Notwendigkeit des Herunterbrechens auf die Mitarbeiter.


Einleitung und Motivation

Erstellung:07.01.2013
Letzte Änderung:11.03.2013
Autor:Peter Weigel
Quellen:Im Text genanntes Buch + Allgemein bekannte Sachverhalte + Eigene Überlegungen des Autors
Auslöser:Fortlaufende Diskussionen im eigenen Unternehmen zu den Inhalten einer motivierenden und identitätsbildenden Unternehmensmission + zur Sinnhaftigkeit einer Vision + zur Notwendigkeit des Herunterbrechens auf die Mitarbeiter + zum Umgang mit einer internen / externen Anwendungsberatung für den SAP Solution Manager
Ziel:Anregen zum Nachdenken und Diskutieren im eigenen Kontext


Unternehmensmission - Warum sind wir hier?

Jedes Unternehmen benötigt eine Daseinsberechtigungen. Für den Unternehmenserfolg ist es unabdingbar, dass das Unternehmen diese Daseinsberechtigung kennt und nach innen und außen lebt.

Gemäß dem Buch "Management. Das A und O des Handwerks." von Fredmund Malik muss eine Unternehmensmission möglichst präzise Antworten auf Fragen zu den Themen "Bedarf", "Stärke" und "Überzeugung" geben können. Hieraus leiten sich dann automatisch die Unternehmenswerte "Nutzen (Bedarf + Stärke)", "Stolz (Stärke + Überzeugung)" und "Sinn (Überzeugung + Bedarf)" ab.

Zitate aus dem Buch "Management. Das A und O des Handwerks." von Fredmund Malik

"Wachstum [am externen Markt oder in bestimmten Kundensegmenten] darf kein oberstes Unternehmensziel sein, insbesondere nicht das Wachstum der Umsätze. Man darf Wachstumsziele daher nie als Input für eine Strategie verwenden, sondern sie müssen den Output darstellen."

"Eine brauchbare Business Mission muss [die] drei Elemente [Bedarf, Stärken und Überzeugung / Glauben] umfassen [...] Die Klärung jedes einzelnen Elementes für sich ist wichtig genug [...] wenn folgenreiche Entscheidungen über Strategie, Struktur und Kultur eines Unternehmens eine vertretbare Grundlage haben sollen. [Aber] erst aus dem Zusammenwirken, aus der Interaktion dieser drei Elemente, ergibt sich ein Ganzes [und es] entstehen so wichtige Dinge wie [Nutzen (Bedarf + Stärken), Stolz / Selbstrespekt / Selbstvertrauen (Stärken + Überzeugung) und Sinn (Überzeugung + Bedarf)]."

"Eine Business Mission ist umso leichter realisierbar, je mehr sie zur Konzentration der Kräfte zwingt. [...] Sowie man versucht mehrere Zwecke zu verfolgen, sind Erosion, Mittelmäßigkeit und nicht selten Untergang die Folge. [Zudem ist] eine Business Mission [...] umso erfolgversprechender, je mehr sie das Unternehmen zwingt, sich von anderen zu unterscheiden, je mehr sie auf Alleinstellung und Einzigartigkeit hinleitet."

"Es gibt [die] sechs Schlüsselgrößen [Marktstellung, Innovationsleistung, Produktivität, Attraktivität für gute Leute, Liquidität und Gewinnerfordernis] zur Beurteilung des Unternehmenserfolges. [...] Sie sind [...] die Kernfaktoren jeder Unternehmensstrategie. [...] Die tragenden Pfeiler eines Unternehmens sind [dabei] Kundennutzen und Produktivität [/ Wettbewerbsfähigkeit]. [... Es handelt sich hierbei um] die beiden unbestechlichen und nicht manipulierbaren Orientierungsgrößen für die Unternehmensführung. [...] Es gibt nur eine zuverlässige Logik für gute Unternehmensführung: den Kunden besser zu bedienen, als die vorhandene Konkurrenten das können. [...] .Die einfachst mögliche Strategie lautet [deshalb]: Maximierung des Kundennutzens und Maximierung der Produktionseffizienz. Diese beiden Ziele können nicht falsch sein, und wenn man in einem Unternehmen nicht auf anderen Gebieten gravierende Fehler macht, ist das Unternehmen immer auf der gesunden Seite."

"Nur wenn mit dem Wachstum der Umsätze auch die Gesamtproduktivität steigt, ist es ein gesundes Wachstum das [...] zu Muskelkraft, zu Stärke, führt. Stagniert hingegen die Gesamtproduktivität eines wachsenden Unternehmens, dann ist es der Weg zur Fettleibigkeit. Wenn die Gesamtproduktivität bei Wachstum aber zurückgeht, dann ist das Unternehmen krank."

"Ein Unternehmen, das alle Schwächen beseitigt hat, ist erst mittelmäßig [...] Wirklicher Unternehmenserfolg resultiert [daher] immer aus der Nutzung und Ausbeutung einer besonderen Stärke und in der Regel einer Stärke, die das Unternehmen schon hat [...] Daher muss man sich bei der Erarbeitung einer Unternehmensstrategie zuerst und vor allem auf die Identifikation von Stärken konzentrieren. Die Schwächen festzustellen, ist [dagegen] kinderleicht. [...] Nicht beseitigte Schwächen können den Erfolg eines Unternehmens limitieren, aber die beseitigten Schwächen können den Erfolg nie begründen und herbeiführen."


Vorschlag für die Elemente der Unternehmensmission am Beispiel einer fiktiven Anwendungsentwicklungsabteilung
Bedarf

Was ist der Bedarf unserer Kunden?

Sie hätten gern eine Beschleunigung durch teilweise oder vollständige, 100% transparente Automatisierung Ihrer Geschäftsprozesse? Sie erhoffen sich eine Vermeidung von Irrwegen und Missbräuchen durch konsequente Führung, Validierung, Unterstützung und passgenaue Berechtigungsvergabe? Sie wünschen eine maximale Vereinfachung durch praxistaugliche Bedienbarkeit, größtmögliche Komplexitätsreduktion und bestmögliche Effizienzsteigerung? Kurz und Knapp: Sie träumen von einer höchstmöglichen Qualitätsverbesserung mit gleichzeitiger Kostensenkung durch intelligenten Einsatz der IT?

Dann kommen Sie zu uns.
Wir machen Ihre Träume wahr!

Überzeugung / Glauben

Was ist unsere innere Überzeugung?

Wir leben in einer schnelllebigen, komplex-innovativen Welt. Einer Welt, in der sämtliche Geschäftsprozesse nur noch mittels der Informationstechnologie beherrschbar sind und / oder signifikant verbessert werden können. Die IT hat sich damit schleichend von einem kleinen Hilfsmittel zu einem wichtigen, unabdingbaren Unternehmenserfolgsfaktor entwickelt. Wir sind überzeugt, dass ein echter Mehrwert hinsichtlich Qualität & Effizienz und damit einhergehend ein maximaler Beitrag zu Ihrem Unternehmenserfolg, nur durch eine vollständige, konsistente und optimal aufeinander abgestimmte Business- & IT-Lösung möglich ist.

Sie stimmen dem uneingeschränkt zu?
Dann leben Sie diese Überzeugung!
Wir unterstützen Sie dabei.

Stärke

Was können wir besonders gut?

Mit Blick auf Kosten, Fehlerrate, Reifegrad und Flexibilität ist der Einsatz einer in der Praxis bewährten Standardlösung, wie der SAP Business Suite, eindeutig einer Individualentwicklung vorzuziehen. Diese Standardlösung umfasst zahlreiche bei anderen Kunden erprobte Best Practices und lässt sich darüber hinaus flexibel kundenspezifisch anpassen. In einigen Fällen stößt die Konfiguration der Standardlösung jedoch an ihre Grenzen, da diese Form der Anpassung nur in dem Maße möglich ist, wie dies vom Hersteller vorgesehen wurde. Und hier kommt die Anwendungsentwicklung ins Spiel: Neben dem Erfinden kompletter Individuallösungen und Add-ons, also Funktionalitäten, die vom Hersteller aus verschiedenen Gründen überhaupt nicht angedacht waren, sind wir in der Lage, den Standard beliebig und ohne Einschränkungen zu “verzaubern” und hierbei durch Veränderung und Erweiterung echte, einmalige, noch nie dagewesene Innovationen zu implementieren. Darüber hinaus können wir, durch unser Knowhow und unsere Fähigkeiten in der Programmanalyse, die Anwendungsberatung und -betreuung bei der Forschung nach (geheimen) Customizingtabellen, Stammdateninkonsistenzen, Konfigurations- und Softwarefehlern intensiv unterstützen.

Wir Erfinder, Forscher und Zauberer lieben Herausforderungen!
Sie auch?

Wir verstehen unsere Mission darin, gemeinsam mit Ihnen und unseren Beratungs- und Betreuungskollegen Ihre Geschäftsprozesse maximal zu optimieren, die geeignetste Standard-IT-Lösung auszuwählen und diese gemäß vorangehender ausführlicher Bedarfsanalyse mittels Konfiguration und Programmierung 100% passend für Ihr Unternehmen auszuprägen. Die Welt steht nach erfolgreichem Test und gelungener Produktivsetzung jedoch nicht still: Auch ein anschließender stabiler + effizienter Betrieb und die kontinuierliche + flexible + innovative Weiterentwicklung Ihrer- Unserer Business- & IT-Lösung ist uns eine Herzensangelegenheit!

Packen wir es gemeinsam an!
Ihre Anwendungsentwicklung.

Stolz / Selbstrespekt / Selbstvertrauen
(Stärke + Überzeugung)

Wir sind die besten!

Unser Slogan: Sie benötigen Hilfe? Wir können helfen! Gemeinsam verbessern wir die Welt.

Nutzen
(Bedarf + Stärke)

Wir werden gebraucht!

Unser Slogan: Sie benötigen Hilfe? Wir können helfen! Gemeinsam verbessern wir die Welt.

Sinn
(Überzeugung + Bedarf)

Unsere Arbeit hat einen (höheren) Sinn!

Unternehmensvision - Wo wollen wir hin?

Für den Unternehmenserfolg ist es unabdingbar, dass das Unternehmen ein Ziel besitzt und alle Mitarbeiter hochmotiviert, konsequent und gemeinsam auf dieses Ziel hinarbeiten. Denn: "wer rastet der rostet".

Im Rahmen der "strategischen Unternehmensführung" ist aus der Unternehmensmission eine Unternehmensvision zu generieren. Darauf aufbauend ist der Ist-Zustand zu eruieren und Unternehmensziele, -strategien und -maßnahmen abzuleiten. Die identifizierten Maßnahmen bilden für die untergeordneten Abteilungen lediglich (Vorgaben für die) Abteilungsvisionen, die durch Abteilungsziele, Abteilungsstrategien und Abteilungsmaßnahmen zu präzisieren sind. Diese Präzisierung ist fortzusetzen, geht über die konkreten Mitarbeiter, Projekte, Teilprojekte, Aufgabenpakete und endet erst bei einer konkreten nicht mehr zerlegbaren hinsichtlich Termin, Budget, Ressource und Leistung/Inhalt exakt terminierten Aufgabe.

Die Generierung des Strategiepfades "...->Vision->Ziel->Strategie->Maßnahme->Vision->Ziel->..." ist mittels einer "Fragenkaskade" möglich. Zu einem untergeordneten Punkt gelangt man durch die Frage "Wie will man das erreichen?". Zum übergeordneten Punkt gelangt man mit der Frage "Warum sollte man das tun?".

Unvollständiger Vorschlag für die Elemente der Vision am Beispiel eines fiktiven Anwendungsentwicklers
UnternehmenVision

In 5 Jahren zählen wir zu den besten IT-Dienstleistern der Welt.

Ist-Situation

Aktuell befinden wir uns bezüglich Umsatz auf Rang 128, Mitarbeiterzahl auf Rang 64 und Rendite auf Rang 1024.

Ziel

Die Unternehmensrendite steigt von derzeit 2% auf 16%.

Strategie

Statt Umsatzerhöhung setzen wir auf Kostensenkung durch Effizienz-, Effektivitäts- und Qualitätssteigerung.

Maßnahme

Die bisher dezentral angesiedelten Anwendungsentwickler werden in einer Shared-Service-Abteilung zusammengezogen und optimal ausgebildet. Diese Abteilung wird neben der Bereitstellung von Anwendungsentwicklungsressourcen auch für die Einführung und für den Betrieb optimaler Prozesse, Methoden und Techniken der Anwendungsberatung, Anwendungsbetreuung und Anwendungsentwicklung im SAP-Umfeld verantwortlich und zuständig sein.

AbteilungVision

Die Anwendungsentwicklungsabteilung stellt hervorragend ausgebildete Anwendungsentwicklerressourcen zur Verfügung. Zudem führt sie, durch Einführung und Betrieb geeigneter + optimaler Prozesse, Methoden und Techniken, eine signifikante und messbare Effizienz-, Effektivitäts- und Qualitätssteigerung im Tagesgeschäft eines jeden Anwendungsberaters, Anwendungsbetreuers und Anwendungsentwicklers herbei.

Als ersten Schritt (zur Motivation der Mitarbeiter) entwickelt die Abteilung folgende langfristige, belastbare, identifikationsbildende und mit Zielen, Strategien und konkreten Maßnahmen zu untersetzende Vision:

  1. Wir sind ein kompetenter, gefragter und proaktiv agierender interner Dienstleister für die Anwendungsbetreuung und Anwendungsberatung unseres Unternehmens.
  2. Wir sind verantwortlich und zuständig für alle prozessualen, methodischen und technischen Fragestellungen / Herausforderungen im Umfeld IT Service Management, Application Lifecycle Management und Custom Code Lifecycle Management.
  3. Wir erwirken eine spür- und messbare Steigerung der Effizienz, Effektivität und Qualität im Tagesgeschäfts unserer Anwendungsberater, Anwendungsbetreuer und Anwendungsentwickler und tragen damit signifikant zum weiteren Erfolg unseres Unternehmens bei.

Ist-Situation

Aktuell gibt es keine Spezialisten, sondern nur mittelmäßige Allrounder. Zudem gibt es keine standardisierten IT Service Management Prozesse.

Ziel

Die Mitarbeiter sind in spätestens 5 Jahren Spezialisten auf ihrem Gebiet, liefern höchste Qualität, sind begehrt und agieren selbständig + proaktiv. Die IT-Prozesse und IT-Werkzeuge sind in spätestens 5 Jahren nachweislich optimal auf Effizienz, Effektivität und Qualität getrimmt.

Strategie

Es werden Technologieverantwortliche für ausgewählte Technologien benannt. Diese Personen sind dafür verantwortlich, den Bedarf und die Entwicklung "ihrer" Technologie zu beobachten und darauf aufbauend rechtzeitig Ressourcenbedarfe zu signalisieren und Schulungsmaßnahmen zu planen. Darüber hinaus werden Prozessverantwortliche für ausgewählte Prozesse benannt. Diese Personen sind dafür verantwortlich die Qualität, Effektivität und Effizient "ihres" Prozesses zu beobachten und darauf aufbauend Optimierungen schnellstmöglich einzuplanen und umzusetzen.

Maßnahme

Herr Max Mustermann ist mit Wirkung zum 02.04.2048 Prozessverantwortlicher für das "Change- und Release Management von SAP Softwareänderungen mit dem SAP Solution Manager Change Request Management und SAP CRM IT Service Management”.

MitarbeiterVision

Herr Max Mustermann hat in 5 Jahren eine signifikante und messbare Effizienz-, Effektivitäts- und Qualitätssteigerung "seines" IT-Prozesses erwirkt. Zudem ist er innerhalb des Unternehmens als kompetenter und proaktiv agierender Ansprechpartner in allen Fragen rund um das Thema "SAP Change- und Release Management" anerkannt und gefragt.

Ist-Situation

Herr Max Mustermann hat aktuell keine Kenntnisse auf dem Gebiet "SAP Change- und Release Management".

Ziel

Herr Max Mustermann wird innerhalb der nächsten 2 Jahre ein standardisiertes, effizientes, effektives und qualitativ hochwertiges Change- und Release Management auf Basis des SAP Solution Manager Change Request Managements aufbauen. Zudem wird bis dahin durch ihn ein Prozess zur kontinuierlichen Überwachung und Verbesserung des Prozesses und der Lösung etabliert sein.

Strategie

Es werden Maßnahmen zum Knowhowaufbau eingeleitet. Es werden Maßnahmen zur Bereitstellung von Budget- und Personenressourcen getroffen.

Maßnahme

Herr Max Mustermann wird von seinen anderen Aufgaben entbunden, so dass er sich vollständig auf seine Aufgabe konzentrieren kann. Ihm wird ein Junior-Entwickler zur Unterstützung zur Seite gestellt. Herr Max Mustermann nimmt schnellstmöglich an Schulungen zu den Themen "ITIL Change- und Release Management", "SAP Solution Manager Change Request Management" und "E2E Change Control Management" teil. Es wird mit sofortiger Wirkung ein unternehmensinternes Projekt mit unbegrenzten Budget bereitgestellt und Herr Max Mustermann als Projektleiter eingesetzt.

ProjektVision

...


Impressum

flying letter

Feedback:

Hat Ihnen diese Internetseite gefallen und geholfen?
Haben Sie Fragen, Hinweise, Tipps, Anregungen oder Vorschläge
zur Korrektur oder kontinuierlichen Verbesserung dieser Internetpräsenz?
Dann freue ich mich sehr über Ihre E-Mail!

An dieser Stelle finden Sie sämtliche Angaben, die Sie benötigen, um mit dem Autor der Abhandlung bzw. Webmasters dieser Internetpräsenz in Kontakt treten zu können. Bitte haben Sie Verständnis, dass es bei der Beantwortung Ihrer Anfragen beruflich bedingt zu leichten Verzögerungen kommen kann.

Adresse / Kontakt:

Peter Weigel
Hyazinthenstraße 6
06122 Halle an der Saale
Deutschland / Europäische Union
E-Mail: mail@peter-weigel.de
URL: www.peter-weigel.de

Weitere Internetseiten des Autors:

www.hybrid-eichhörnchen.de
www.peter-weigel.de
www.weltenforschung.de
www.sortieralgorithmen.de


Disclaimer - Rechtliche Hinweise

1. Haftungsbeschränkung

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht zwangsläufig die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

2. Externe Links

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle dieser externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

3. Urheber- und Leistungsschutzrechte

Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

4. Datenschutz

Durch den Besuch der Website des Anbieters können Informationen über den Zugriff (Datum, Uhrzeit, betrachtete Seite) gespeichert werden. Diese Daten gehören nicht zu den personenbezogenen Daten, sondern sind anonymisiert. Sie werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken, findet nicht statt.

Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.

Die Verwendung der Kontaktdaten des Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn der Anbieter hatte zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Der Anbieter und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.

5. Besondere Nutzungsbedingungen

Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Nummern 1. bis 4. abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Nutzungsbedingungen.

6. Quelle des Disclaimers

JuraForum.de & bista.de - Disclaimer, Urteile, Gesetze, Rechtsanwälte